Vera Tondl

Eingetragen in: Team | 0

vera5Vera Tondl, die Tochter von Leopold Mlynek jun. und Ilse Mlynek, geborene Prosenik, kam am 15. März 1957 in Wien zur Welt.

In den Jahren 1963 bis 1975 besuchte Vera die Volksschule und das Gymnasium des „Lycée Francais de Vienne“ und schloss den Wirtschaftszweig erfolgreich mit der Matura ab. Um sich ökonomisch und kaufmännisch weiterzubilden, belegte sie von 1975 bis 1977 einen einschlägigen Abiturentenlehrgang an der Handelsakademie Hamerlingplatz im achten Bezirk. Außerdem absolvierte Vera Tondl von 1976 bis 1980 den 1. Studienabschnitt an der Wirtschaftsuniversität in Wien.

Während der Schulzeit und ihres Studiums sammelte Vera viel Erfahrung in den elterlichen Betrieben. Sie überzeugte als Servierkraft im Espresso „Vienna“, das ihr Vater führte, sorgte für den Kassabetrieb in der Tankstelle ihres Vaters und servierte im Eissalon der Familie an ihren studienfreien Tagen. Außerdem kümmerte sie sich um die Buchhaltung aller Gastronomiebetriebe der Familie. Alle diese erworbenen Fertigkeiten und Erfahrungen sollten ihr die Arbeit auch in Zukunft erleichtern.

1980 heiratete Vera Reinhard Tondl. 1981 kam Gregor Tondl, deren erster Sohn, zur Welt. 1982 übernahmen Vera und Reinhard Tondl gemeinsam eine Tankstelle der Firma Mobil auf der Hernalser Hauptstraße 32-34 im 17. Bezirk, die das Paar bis 1990 führte. Im Jahr 1988 wurde Vera und Reinhards zweiter Sohn, Patrick Tondl, geboren. Zu dieser Zeit besaßen die beiden zusätzlich zur Tankstelle eine Kfz-Werkstatt, einen Autozubehörhandel sowie einen Motorrad- und Mopedhandel inklusive Zubehörverkauf. 1990 endete der Pachtvertrag mit der Firma Mobil und Vera Tondl wurde 1991 gleichzeitig mit der Pension ihres Vaters Geschäftsführerin der L & V Mlynek GesmbH (steht für Leo und Vera Mlynek). Sieben Jahre später beschließt Vera Tondl 1997 den Neubau des Standes vor dem Cafe Blaustern (ehemals Cafe Grillparzer).

StandumbauDer neue Würstelstand LEO erstrahlt ab diesen Zeitpunkt in den Farben Türkis und Weiß, wie man ihn heute kennt. Es handelt sich hierbei um den vierten Stand in der Geschichte des ältesten Würstelstands Wien, welcher größer und technisch moderner ausgerüstet wurde. 2007 erschien „Big Mama“ Riesenkäsekrainer, die Mutter aller Käsekrainer, erstmals auf der Speisekarte des Würstelstands LEO und erblickte somit den Nachthimmel Wiens. Das erste Big Mama Gewinnspiel war die Folge. Am Freitag, den 29. und Samstag, den 30. Juni 2007 lud Vera Tondl erstmals zum großen “Big Mama” Gewinnspiel ein. “Big Mama” ist 34 cm lang, hat einen Radius von 5 cm und bringt ein Kampfgewicht von einem halben Kilo auf die Waage. Erfunden wurde die Eigenkreation “BIG MAMA” Riesenkäsekrainer vom Würstelstand-LEO-Team.

Anfang 2008 erfreut sich der LEO abermals großer Beliebtheit und wird laut einer Würstelstand-Rangliste aus “Das Wien Buch 2008” zur Nr. 1 in Wien gewählt! Die Stimmung erreicht ihren Höhepunkt, als der deutsche Sender, „KabelEins“, am 1. Juli 2008 eine halbstündige Reportage “Abenteuer Leben” über Vera Tondl’s Gastronomiebetrieb, das BIG MAMA Gewinnspiel XXL vom 19. Juni 2008 und alles rund um die Erzeugung der 1kg schweren BIG MAMA zeigt. Zur Fußball-Europameisterschaft im Juni 2008 pilgerten Nachtschwärmer und Würstelstand-Liebhaber aus ganz Europa zum Würstelstand LEO, um den ältesten und traditionsreichsten Stand der Stadt kennen zu lernen.

In einer der größten Internet-Plattformen für Studenten (Studienverzeichnis) gibt es eine Community (ca. 500 Personen), die den Würstelstand LEO in höchsten Tönen lobt. Es werden Geschichten ausgetauscht, welche sich beim “LEO” abgespielt haben, Gründe genannt, warum man am Besten zum “LEO” gehen sollte und es wird das Geheimnis verraten, wie eine Portion Gitterkartoffeln oder eine BIG-Mama am Heimweg schon so manchem Nachtschwärmer das Leben gerettet haben soll.

Im Herbst 2008, genauer am 2. Oktober 2008, veranstaltet Vera Tondl zum Anlass des 80-jährigen Geburtstags eine Jubiläumsfeier.

Seit August 2008 ist Vera Tondl nicht nur zweifache Mutter, sondern darf sich auch über die Geburt ihres ersten Enkelkinds freuen.