Die Traditionsspeise als Wiener Kulturgut

Würstelstände gehören zu Wien wie Sachertorte, Schloss Schönbrunn oder die Sängerknaben. Sie sind jahrzehntelanges heimisches Kulturgut, bei Einheimischen und Touristen beliebt und bringen unterschiedlichste Menschen von Straßenkünstlern bis Spitzenmanagern – zu jeder Tages- und Nachtzeit zusammen.

Würstel-Community auch in Singapur

Als besonderes Unikat gilt der Würstelstand Leo, der ab 1918 zehn Jahre lang Nacht für Nacht als fahrbarer Stand hungrige Mäuler versorgte. Seit 1928 hat er einen fixen Verkaufsstand im 9. Bezirk und übersiedelte 1987 an den heutigen Platz am Döblinger Gürtel 2. Der frühere Angestellte Fritz Wilfing bediente seine Gäste – darunter viele bekannte Prominente – 25 Jahre lang sechs Nächte die Woche. Auch Bruno Kreisky soll begeistert von seinen Wurstspeisen gewesen sein. Der Würstelstand Leo erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. wurde er vom „Wien Buch 2008“ zur Nummer 1 in Wien gewählt. Vera Tondl, die Geschäftsführerin, sieht die Änderungen zu früher vor allem in der Weiterentwicklung der Qualität. …

Erschienen in leben in Wien – Magazin für Lebensfreude und Freizeit

Ausgabe 03/2015

PDF ANSICHT :Seiten aus leben in Wien – September 2015

Teile diesen Beitrag